Don’t blame John (2013)

Abendfüllendes Solo innerhalb einer Installation. Recherche über die Effekte des kapitalistischen Systems auf das menschliche Leben. Kreiert und uraufgeführt im Rahmen einer Residenz am Theater Gessnerallee (Südbühne) für das Festival “let’s talk about money, honey”, kuratiert vom Kollektiv Neue Dringlichkeit.

Dauer: ca. 40 MinutenKonzept & Choreographie: Marie Alexis
Tanz: Marie Alexis
Installation: Marie Alexis
Musik: Laurie Anderson
Sound Design: Jérémy Huet
Licht: Erwin Schumann
Coaching: Erwin Schumann

Premiere: Juni 2013, Südbühne Gessnerallee

john

john Kopie